en nl dk no fi se es pt fr it ru tr pl ja ko zh klingon    agb    h öffnet mobi-APP Darstellung der Seite
 

-
Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag

Geltungsbereich

  1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung sowie alle für den Kunden erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Hotels.
  2. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Hotels.
  3. Geschäftsbedingungen des Kunden finden nur Anwendung, wenn diese vorher vereinbart wurden.

Vertragsabschluß, -partner; Verjährung

  1. Der Vertrag kommt durch die Annahme des Antrags des Kunden durch das Hotel zustande. Dem Hotel steht es frei, die Zimmerbuchung schriftlich zu bestätigen. Bei Reservierungen über Reservierungsagenturen oder über Hotelvermittler (Internet etc.) die eine Zimmeranzahl von fünf Zimmern übersteigt wird eine gesonderte Bestätigung vom Hotel erforderlich, eventuelle Rückbestätigungen und Vorauszahlungen müssen vom Kunden gegen bestätigt werden, bzw, die Vorauszahlungen zum Stichtag bezahlt sein (Eingang des Betrages auf unserem Konto). Bei Nichteinhaltung der Rückbestätigungspflicht durch den Kunden behält sich das Hotel vor die gesamte Reservierung zu stornieren. Desweiteren behält sich das Hotel vor auch bei Reservierung einzelner Zimmer eine Vorauszahlung per Kreditkarte etc. als Garantieleistung vorzunehmen.
  2. Vertragspartner sind das Hotel und der Kunde. Hat ein Dritter für den Kunden bestellt, haftet er dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Kunden als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Hotelaufnahmevertrag, sofern dem Hotel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.
  3. Soweit das Hotel im Rahmen des Vertragsverhältnisses Werkleistungen erbringt oder mit dem Kunden Verträge über die Lieferung neu hergestellter Sachen abschließt, verjähren evtl. Ansprüche wegen Mängel mit Ablauf eines Jahres ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn, für alle übrigen Ansprüche des Kunden beträgt die Verjährungsfrist 6 Monate. Vorstehendes gilt nicht im Falle einer Haftung des Hotels für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder der Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Hotels, seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen; in diesen Fällen gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.

Leistungen, Preise, Zahlung, Aufrechnung

  1. Das Hotel ist verpflichtet, die vom Kunden gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.
  2. Der Kunde ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Kunden veranlasste Leistungen und Auslagen des Hotels an Dritte.
  3. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer ein.
  4. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluß und Vertragserfüllung 4 Monate und erhöht sich der vom Hotel allgemein für derartige Leistungen berechnete Preis, so kann dieses den vertraglich vereinbarten Preis angemessen, höchstens jedoch um 10%, anheben.
  5. Die Preise können vom Hotel ferner geändert werden, wenn der Kunde nachträglich Änderungen der Anzahl der gebuchten Zimmer, der Leistung des Hotels oder der Aufenthaltsdauer der Gäste wünscht und das Hotel dem zustimmt.
  6. Rechnungen des Hotels ohne Fälligkeitsdatum sind binnen 7 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zahlbar. Das Hotel ist berechtigt, aufgelaufene Forderungen jederzeit fällig zustellen und unverzüglich Zahlung zu verlangen. Bei Zahlungsverzug ist das Hotel berechtigt, Verzugszinsen gem. § 288 BGB zu berechnen; die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt vorbehalten.
  7. Das Hotel ist berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach, unter Berücksichtigung der rechtlichen Bestimmungen für Hotelbuchungen eine angemessene Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung zu verlangen. Die Höhe der Vorauszahlung und die Zahlungstermine werden vom Hotel bestimmt und können in einer gesonderten Bestätigung schriftlich niedergelegt werden und sind dann Teil des Gastaufnahmevertrages, dies gilt auch für Buchungen über Dritte (Reiseagenturen, Hotelvermittler, Incomingbüro's, Internetreservierungssysteme usw.)
  8. Der Kunde kann nur mit/wegen einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Hotels aufrechnen oder mindern oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend machen.

Rücktritt des Kunden (Abbestellung, Stornierung)

  1. Der vom Kunden mit dem Hotel in Form einer verbindlichen Zimmerreservierung abgeschlossene Vertrag ist gesetzlich beidseitig bindend. Stornierungen oder Rücktritt des Kunden von dem mit dem Hotel geschlossenen Vertrag bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Hotels. Für den dem Hotel durch Stornierungen entstehenden Schaden gelten nachfolgende Regelungen. Individualabreden im Einzelfall haben Vorrang.
    a/ Reservierungen außerhalb von Messezeiten oder sofern gesondert auf dem Angebot ausgewiesen:
    Stornierungen bis 7 Tage vor Anreise - kostenfrei
    Stornierungen ab dem 7.Tag bis zum Anreisetag = 80 % des gesamten Reservierungsvolumens.
    Stornierung am Anreisetag = 100% des Mietpreises der ersten Nacht, 80 % des Mietpreises der jeweiligen Folgenächte Nichtanreise ohne Stornierung= 100% des Mietpreises der ersten Nacht, 80 % des Mietpreises der jeweiligen Folgenächte
    b/ Reservierungen während Messezeiten oder sofern gesondert auf dem Angebot ausgewiesen:
    # Stornierungen zu den folgenden Großmessen DRUPA, PLASTIC K-SHOW, INTERPACK, MEDICA and EUROSHOP bis 5 Monate vor Anreise = 60 % des gesamten Reservierungsvolumens.
    # Stornierungen zu allen weiteren Messezeiten bis 4 Monate vor Anreise = 70 % des gesamten Reservierungsvolumens. # Stornierungen danach bis zum Anreisetag= 80 % des gesamten Reservierungsvolumens
    # Stornierung am Anreisetag oder Nichtanreise ohne schriftliche Stornierung= 100 % der 1ten Nacht sowie 80 % der Folgenächte.
    c/ Zimmerpakete zu Messezeiten.
    Einzelne Tage zwischen den Messetagen können nicht storniert werden. Zu Messezeiten besteht ein Mindestaufenthalt, der vertraglich im Angebot aufgeführt wird. Vorzeitige Abreisen werden mit 80 % des Zimmerpreises für die restlich gebuchte Zeit in Rechnung gestellt. Bei Teilstornierungen eines Zimmervolumens gelten die vorgenannten Pauschalen anteilig.
    d/ Nachträgliche Kreditkarten Absicherung einer Direkt- Reservierung

    Bei Messereservierungen oder zu Haupt- Reisezeitreservierungen aus dem Ausland ist es dem Hotel vorbehalten, die Reservierung nachträglich durch eine Kreditkarten- Rückfrage abzusichern.
  2. Es bleibt dem Gast der Nachweis gestattet, dass kein oder ein wesentlich geringer Schaden entstanden ist als die angesetzte Stornierungspauschale.

Zahlungsziele zu Messebuchungen

  1. Buchungen zu ausgewiesenen Messezeiträumen bedürfen einer NO-Show Depositbuchung die sich als Anzahlung auf die im Hotel reservierten Zimmer verstehen. Die Anzahlunssumme setzt sich aus den Übernachtungskosten der 1sten oder der 1sten beiden Nächte (Abhängig vom Übernachtungszeitraum) zusammen. Dies kann gegen Rechnung über Kreditkarte oder Banküberweisung, spätestens 1ne Woche nach Ihrer ausgesprochenen Buchungsbestätigung erfolgen. Zu Großmessen sowie größeren gebuchten Zimmerkontingenten, erfolgt die Restzahlung des Buchnungsvolumens ebenfalls gegen Rechnung als Überweisungsforderung vor Anreise. Diese Zahlungsziele und deren Einhaltung sind Haupt- Bestandsteil des Reserveriungsvertrages. Stornierungsbedingungen wie oben beschrieben.

Rücktritt des Hotels

  1. Sofern ein Rücktrittsrecht des Kunden innerhalb einer bestimmten Frist schriftlich vereinbart wurde, ist das Hotel in diesem Zeitraum seinerseits berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn Anfragen anderer Kunden nach den vertraglich gebuchten Zimmern vorliegen und der Kunde auf Rückfrage des Hotels auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.
  2. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer vom Hotel gesetzten angemessenen Nachfrist mit Ablehnungsandrohung nicht geleistet, so ist das Hotel ebenfalls zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
  3. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls
  4. höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen;
  5. Zimmer unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. in der Person des Kunden oder des Zwecks, gebucht werden;
  6. das Hotel begründeten Anlaß zu der Annahme erhält, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hotels in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Herrschafts bzw. Organisationsbereich des Hotels zuzurechnen ist.
  7. ein Verstoß gegen den obigen Abschnitt "Geltungsbereich" Absatz 2 vorliegt.
  8. Das Hotel hat den Veranstalter von der Ausübung des Rücktrittrechts unverzüglich in Kenntnis zu setzen und die Gegenleistungen des Vertragspartners unverzüglich zu erstatten.
  9. Es entsteht kein Anspruch des Veranstalters auf Schadensersatz gegen das Hotel, außer bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Hotels, seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.
  10. Das Hotel ist berechtigt, Beherbergungsverträge (auch nach Bezug der/des Zimmer/s) mit sofortiger Wirkung zu kündigen und in Ausübung seines Hausrechtes den Gast die Gästegruppe des Hauses zu verweisen, falls der Gast die Gästegruppe dem Ruf, der Sicherheit oder dem Ansehens des Hotels schadet, im Verdacht steht Straftaten zu begehen oder andere Gäste, Bewohner, Passanten oder Nachbarn belästigt, wiederholt stört oder gefährdet. Insbesondere wiederholte Zuwiderhandlungen des Gastes der Gästegruppe gegen Vorschriften aus diesen AGB oder der im Haus ausgehängten Hausordnung, sowie die Beschädigung, Beschmutzung oder der Diebstahl von Hoteleigentum berechtigen zur sofortigen Kündigung durch das Hotel. Dies gilt auch, wenn der Gast das Zimmer oder andere Räume des Hotels zu einem anderen als dem vereinbarten Zweck verwendet. In diesen Fällen ist der Gast gegebenenfalls zum Schadensersatz und zur Bezahlung der bereits in Anspruch genommenen Beherbergung, sowie zur Bezahlung noch nicht in Anspruch genommener Beherbergung gemäß der Stornierungsregelungen . Dies gilt auch für alle anderen Beherbergungsverträge im Falle höherer Gewalt oder bei Vorliegen eines sonstigen wichtigen Grundes innerhalb der beidseitig vereinbarten Stornierungsregelungen

Sonderkündigunsgrecht des Hotels

  1. Das Hotel behält sich ein Sonderkündigungsrecht vor, in dem das Hotel aus unvorhersehbaren Gründen wie Zimmerschäden, unvorhersehbare Renovierungsstaus durch Terminverschiebungen oder Verzögerungen durch Handwerker, Lieferanten oder Zulieferern eine vorhersehbare oder absehbare nicht möglichen Bereitstellung des oder der gebuchten Zimmer voraussehbar ist. Eine solche hotelbedingte, außerordentliche Vertragsauflösung muss jedoch innerhalb einer Frist von 30 Tagen vor Gastanreisedatum schriftlich durch das Hotel erfolgen.
  2. Ferner ist das Hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere falls … – höhere Gewalt oder andere vom Hotel nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen

Zimmerbereitstellung, -übergabe und -rückgabe

  1. Der Kunde erwirbt keinen Anspruch auf die Bereitstellung bestimmter Zimmer.
  2. Gebuchte Zimmer stehen dem Kunden ab 15:00 Uhr des vereinbarten Anreisetages zur Verfügung. Der Kunde hat keinen Anspruch auf frühere Bereitstellung.
  3. Am vereinbarten Abreisetag sind die Zimmer dem Hotel spätestens um 12:00 Uhr geräumt zur Verfügung zu stellen. Danach kann das Hotel über den ihm dadurch entstehenden Schaden hinaus für die zusätzliche Nutzung des Zimmers bis 18:00 Uhr 80% des vollen Logispreises (Listenpreises) in Rechnung stellen, ab 18:00 Uhr 100%. Dem Kunden steht es frei, dem Hotel nachzuweisen, dass diesem kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

Überlassung einer Reservierung oder eines Zimmers an Dritte

  1. Die Zutritt von Dritten oder die Überlassung von Räumen des Hotels an Dritte durch Gäste ist nur mit schriftlicher Zustimmung durch das Hotel zulässt. Der Reservierungsvertrag ist Personengebunden.

Haftung des Hotels

  1. Die Haftung des Hotels ist, soweit es sich nicht um wesentliche Vertragspflichten (Kardinalspflichten) im leistungstypischen Bereich handelt, beschränkt auf Schäden, die auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Hotels, seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen zurückzuführen sind; dies gilt nicht im Falle der Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Hotels auftreten, wird das Hotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Kunden bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Kunde ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben oder einen möglichen Schaden gering zu halten.
  2. Für eingebrachte Sachen haftet das Hotel dem Kunden nach den gesetzlichen Bestimmungen, das ist bis zum Hundertfachen des Zimmerpreises, höchstens EUR 3.500,- sowie für Geld und Wertgegenstände bis zu EUR 800,-. Geld und Wertgegenstände können bis zu einem Höchstwert von EUR 5.000,- im Hotel- oder Zimmersafe aufbewahrt werden; in diesem Fall gelten die im vorstehenden Satz angegebenen Haftungshöchstgrenzen nicht. Das Hotel empfiehlt, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen.
  3. Die Haftungsansprüche erlöschen, wenn nicht der Kunde unverzüglich nach Erlangen der Kenntnis von Verlust, Zerstörung oder Beschädigung dem Hotel Anzeige macht (§ 703 BGB)
  4. Für die unbeschränkte Haftung des Hotels gelten die gesetzlichen Bestimmungen.
  5. Soweit dem Kunden ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Hotel nicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen des Hotels.
  6. Weckaufträge werden vom Hotel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen.
  7. Nachrichten, Post und Warensendungen für die Gäste werden mit Sorgfalt behandelt. Das Hotel übernimmt die Zustellung, Aufbewahrung und – auf Wunsch – gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Schadensersatzansprüche, außer wegen grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sind ausgeschlossen

Wertsachen

  1. Das Hotel übernimmt bei Verlust von Wertsachen (insbesondere von Schmuck und Bargeld oder Computer) ausdrücklich keine Haftung. Auch die Verwahrung der Garderobe, Musikinstrumente, mitgebrachte technische Geräte und Ähnliches obliegt ausschließlich der Aufsichtspflicht des Gastes.

Beschädigung, Verschmutzung, Schlüsselverlust

Bei Beschädigung oder Verschmutzung von Gebäude oder Inventar, bzw. bei Verlust des Schlüssels ist der entstandene Schaden durch den Verursacher zu ersetzen. Der Verlustpreis des Hotelschlüssel liegt bei 200.-€ da dieser einer Zentralschließanlage zugehörig ist. Schadenersatzzahlungen sind unverzüglich und in bar zu leisten (bei Gruppen haben Begleitpersonen, ggf. in Vertretung des Veranstalters, in Vorleistung zu treten). Diebstahl und vorsätzliche Sachbeschädigung werden unverzüglich zur Anzeige gebracht. Bei Verstößen gegen einen oder mehrere der o. g. Regelungen ist Hotel Haus Hillesheim jederzeit berechtigt, den Beherbergungsvertrag fristlos zu kündigen. Die Pflicht des Gastes zur Bezahlung der gebuchten Übernachtungen bleibt bestehen. Wir machen darauf aufmerksam, dass wir für Gepäck und Wertgegenstände keine Haftung übernehmen können. In unserem Haus ist es den Gästen nicht gestattet, mitgeführte Elektrogeräte, ausgenommen Computer, Ladegeräte, Haartrockner und elektrische Rasierapparate, zu benutzen. Verbotene elektrische Geräte sind: Wasserkocher, Tauchsieder, Kochplatten Bügeleisen usw.

HAFTUNG & ZAHLUNG - Regulierung der durch einen Gast verurachten Schaden

  1. Als Haupt- Bestandteil des Reservierungsvertrages gilt: Eventuelle Beschädigungen oder Schäden in Ihrem Hotelzimmer melden Sie bitte unverzüglich an der Rezeption. Selbst verursachte Beschädigungen werden von uns in Rechnung gestellt. Der Vertragspartner (Gast) haftet dem Hotel für sämtliche Schäden, die durch ihn oder Dritte, die auf dessen Veranlassung die Hotelleistungen erhalten, verursacht werden. Die Kosten der zu behebenden, durch den Gast verursachten Schäden müssen gegen Hotelrechnung vor Ort, spätestens am Abreisetag in Bar oder gegen Kreditkarte in Vorleistung gezahlt werden. Mit und nur unter Einverständnis des Hotels kann im Einzelfall eine Kostenrechnung mit Zahlungsziel vereinbart werden. Hierzu ist aber eine Kreditkartenabsicherung des Gastes erforderlich, bei der die durch den Gast vor Ort und schriftlich authorisierte Kreditkarte nur bei nicht Einhaltung des vereinbarten Zahlungszieles durch das Hotel unwideruflich belastet wird. Dies erfordert eine schriftliche, unterschriebene Einwilligung des Gastes mit zugehörigender Kreditkarte auf der Schadensrechnung.

Verantwortlichkeit und Freistellung von Ansprüchen der WLAN oder WiFi Nutzung

Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen und getätigten Rechtsgeschäfte ist der Gast selbst verantwortlich. Besucht der Gast kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen.
Er ist verpflichtet, bei Nutzung des WLANs das geltende Recht einzuhalten. Er wird insbesondere:

  1. das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen;
  2. keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen;
  3. die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten;
  4. keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten;
  5. das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und / oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen;
  6. es ist ausdrücklich untersagt file-sharing Webseiten zu besuchen, insbesondere Musik und / oder Film - downloads über unser Internet zu starten.

Der Gast stellt den Inhaber des BHB von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch den Gast und / oder auf einem Verstoß gegen vorliegenden Vereinbarung beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. Erkennt der Gast oder muss er erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und / oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er den Inhaber des BHB auf diesen Umstand hin.

Sonderrecht zur Auflösung einer Reservierung

Das Hotel behält sich vor in nicht absehbaren oder vorhersehbaren Sonderfällen eine Reservierung aufzulösen. Dies bezieht sich insbesondere auf Renovierungszeiträume oder Instandsetzungszeiträume (z.B. durch Vandalismus verurachte Schäden) deren Termine durch Lieferanten oder Handwerker gebunden und nicht verschiebbar sind.

Schlussbestimmungen

  1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Kunden sind unwirksam.
  2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist Düsseldorf.
  3. Ausschließlicher Gerichtsstand - auch für Scheck - und Wechselstreitigkeiten - ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hotels, somit Düsseldorf. Sofern ein Vertragspartner die Voraussetzung des § 38 Absatz 1 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Hotels.
  4. Es gilt deutsches Recht.
  5. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins (Like-Button)
Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, 1601 South California Avenue, Palo Alto, CA 94304, USA integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem "Like-Button" ("Gefällt mir“) bzw. dem "Share-Button" ("Teilen") auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: http://developers.facebook.com/docs/plugins/ Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook „Like-Button“ anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von facebook unter http://de-de.facebook.com/policy.php.
Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

Datenschutzerklärung für die Nutzung von Google+
Unser Internetauftritt verwendet die "+1"-Schaltfläche des sozialen Netzwerkes Google Plus, welches von der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, United States betrieben wird (“Google”). Der Button ist an dem Zeichen "+1" auf weißem oder farbigen Hintergrund erkennbar. Wenn Sie eine Webseite unseres Internetauftritts aufrufen, die eine solche Schaltfl äche enthält, baut Ihr Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Google auf. Der Inhalt der “+1?-Schaltfläche wird von Google direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Wir haben daher keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Google mit der Schaltfläche erhebt. Laut Google werden ohne einen Klick auf die Schaltfälche keine personenbezogenen Daten erhoben. Nur bei eingeloggten Mitgliedern, werden solche Daten, unter anderem die IP-Adresse, erhoben und verarbeitet.
Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Google sowie Ihre diesbez üglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte Googles Datenschutzhinweisen zu der “+1?-Schaltfläche: http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html und der FAQ: http://bit.ly/r3Qmer.
Wenn Sie Google Plus-Mitglied sind und nicht möchten, dass Google über unseren Internetauftritt Daten über Sie sammelt und mit Ihren bei Google gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, müssen Sie sich vor Ihrem Besuch unseres Internetauftritts bei Google Plus ausloggen.

Plattform zur Online-Streitbeilegung der Europäischen Kommission:
http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Stand: 01.Januar 2016

#######################################################

HAUSORDNUNG: als Bestandteil unserer AGB

a/ Nachtruhe
Ab 22.00 Uhr ist in allen Zimmern Zimmerlautstärke einzuhalten. Auf den Gängen und im Treppenhaus bitte ruhig verhalten.

b/ Besuch
Aus Sicherheitsgründen und wegen der Nachtruhe kann nach 22 Uhr kein Besuch mehr in Ihrem Hotelzimmer erfolgen.
Natürlich steht Ihnen die Hotelbar als Treffpunkt zur Verfügung.
Beachten Sie aber auch hier ab 22 Uhr eine angemessene Lautstärke zur Nachtruhe des Hauses.
Sollten Sie dennoch Ihren Besuch mit auf Ihr Zimmer nehmen möchten,
so bedarf dies einem Zimmerupgrade für welches wir nach Saison 25 bis 75 Euro Zuzahlung pro Nacht in Rechnung stellen.
In jedem Fall sind Besuche an der Rezeption anzumelden.

c/ Schäden oder Beschädigungen
Eventuelle Beschädigungen oder Schäden in Ihrem Hotelzimmer melden Sie bitte unverzüglich an der Rezeption. Selbst verursachte Beschädigungen werden von uns in Rechnung gestellt.
Der Vertragspartner (Gast) haftet dem Hotel für sämtliche Schäden, die durch ihn oder Dritte, die auf dessen Veranlassung die Hotelleistungen erhalten, verursacht werden. Die Kosten der zu behebenden, durch den Gast verursachten Schäden müssen gegen Hotelrechnung vor Ort, spätestens am Abreisetag in Bar oder gegen Kreditkarte in Vorleistung gezahlt werden. Mit und nur unter Einverständnis des Hotels kann im Ei nzelfalle eine Kostenrechnung mit Zahlungsziel vereinbart werden, hierzu ist aber eine Kreditkartenabsicherung des Gastes erforderlich, bei der die durch den Gast vor Ort und schriftlich authorisierte Kreditkarte nur bei nicht Einhaltung des vereinbarten Zahlungszieles durch das Hotel unwideruflich belastet wird. Dies erfordert eine schriftliche, unterschriebene Einwilligung des Gastes mit zugehörigender Kreditkarte auf der Schadensrechnung.

d/ Elektrogeräte
In unserem Haus ist es den Gästen nicht gestattet, mitgeführte Elektrogeräte, ausgenommen Haartrockner und elektrische Rasierapparate, zu benutzen. Das gilt insbesondere für Wasserkocher, Tauchsieder, Kochplatten Bügeleisen usw.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Konferenz- und Veranstaltungsräume

  • Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Konferenz- und Veranstaltungsräumen im kleiner-Tagungsraum.de des Hotel Hillesheim ur Durchführung von Veranstaltungen wie Seminare, Tagungen, etc. sowie für alle damit zusammenhängenden weiteren Leistungen und Lieferungen unseres Hauses.

  • Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Räume und Flächen sowie Verkaufs- oder der ähnlicher Veranstaltungen bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung unseres Hauses.

  • Geschäftsbedingungen des Veranstalters finden nur Anwendung, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

  • Der Vertrag kommt durch die Antragsnahme (Bestätigung) zustande.

  • Ist der Kunde/Besteller nicht der Veranstalter selbst oder wird vom Veranstalter ein gewerblicher Vermittler oder Organisator eingeschaltet, so haftet diese(r) zusammen mit dem Veranstalter gesamtschuldnerisch für alle Verpflichtungen aus dem Vertrag.

  • Das Hotel haftet für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Diese Haftung ist beschränkt auf Leistungsmängel, die, außer im leistungstypischen Bereich auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Hotels, zurückzuführen sind. Im Übrigen ist der Veranstalter verpflichtet, das Hotel rechtzeitig auf die Möglichkeit der Entstehung eines außergewöhnlichen hohen Schadens hinzuweisen.

  • WLAN/ WIFI
    Die Versorgung der Tagungsräume erfolgt über Router mit unterschiedlichen ACCESS-POINTS mit optimaler, kostenloser high-speed Internetanbindung. Da es sich bei der Internet-Netzversorgung um Leistungen eines Drittanbieters handelt, können wir für eventuelle Leitungsstörungen keine Haftung übernehmen. Wir garantieren nur eine optimale Bereitstellung nach unseren Möglichkeiten

  • Unser Haus verpflichtet sich, die von Ihnen bestellten Leistungen und von uns zugesagten Leistungen zu erbringen.

  • Mit Vertragsunterschreibung verpflichten Sie sich, die für diese Leistungen vereinbarten Preise des Hotels zu zahlen. Dies gilt auch für in Verbindung mit der Veranstaltung stehende Leistungen und Auslagen unserer Häuser an Dritte.

  • Bei Rücktritt Ihrerseits sind wir berechtigt, die vereinbarte Miete in Rechnung zu stellen, sofern uns eine Weitervermietung nicht mehr möglich ist.

  • Die Stornierung des Vertrages der Veranstaltung muss in Schriftform erfolgen, ebenso die Kenntnisnahme des Hotels. Eine kostenlose Stornierung des Vertrages ist bis zu 28 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Wenn die Stornierung weniger als 28 Tage vor Veranstaltungsbeginn erfolgt, ist das Hotel berechtigt eine No-Show Gebühr von 80% der Gesamtleistung in Rechnung zu stellen.

  • Eine Änderung der Teilnehmer um mehr als 5% muss der Bankettabteilung spätestens 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn mitgeteilt werden.

  • Eine Reduzierung der Personenzahl um maximal 10% wird von uns als Kulanz bei der Abrechnung anerkannt. Bei darüber hinausgehenden Abweichungen wird die als letztes gemeldete Teilnehmerzahl (14 Tage vor Veranstaltungsbeginn) abzüglich 10% zugrunde gelegt.

  • Verschieben sich ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Hotels die vereinbarten Anfangs- oder Schluss- zeiten der Veranstaltung, so kann das Hotel zusätzliche Kosten der Leistungsbereitschaft in Rechnung stellen, es sei denn, das Hotel trifft ein Verschulden.

  • Soweit wir für Ihre Veranstaltung auf Ihre Veranlassung technische und sonstige Einrichtungen von Dritten beschaffen, handeln wir in Ihrer Vollmacht und für die Rechnungsstellung in Ihrem Namen. Der Veranstalter haftet für die pflegliche Behandlung und die ordnungsgemäße Rückgabe. Er stellt das Hotel von allen Ansprüchen Dritter aus der Überlassung dieser Einrichtung frei.

  • Dem Veranstalter ist es untersagt eigene Getränke bzw. Verpflegung zur Veranstaltung mitzubringen. Ausnahmen dürfen nur in schriftlicher Form vom Hotel genehmigt werden. In diesem Fall werden zur Deckung der Gemeinkosten Gebühren erhoben.

  • Die Verwendung von eigenen elektrischen Anlagen des Veranstalters unter Nutzung des Stromnetzes des Hotels bedarf unserer schriftlichen Zustimmung. Durch die Verwendung dieser Geräte auftretende Störungen oder Beschädigungen an den technischen Anlagen des Hotels gehen zu Lasten des Veranstalters. Die durch die Verwendung entstehenden Stromkosten darf das Hotel pauschal erfassen.

  • Der Veranstalter ist mit Zustimmung des Hotels berechtigt, eigene Telefon-, Telefax- und Datenübertragungs- Einrichtungen zu benutzen. Dafür kann das Hotel eine Anschlussgebühr verlangen.

  • Störungen an von uns zur Verfügung gestellten technischen oder sonstigen Einrichtungen, werden nach Möglichkeit sofort beseitigt. Zahlungen können nicht zurückbehalten oder gemindert werden, soweit das Hotel diese Störungen nicht zu vertreten hat.

  • Mitgeführte Ausstellungs- oder sonstige Gegenstände, auch persönliche, befinden sich auf Gefahr des Veranstalters in den Veranstaltungsräumen bzw. im Hotel. Das Hotel übernimmt für Verluste oder Beschädigungen keine Haftung, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Hotels.

  • Wegen möglicher Beschädigungen sind die Aufstellung oder Anbringung von Gegenständen vorher mit der Bankettleitung abzustimmen.

  • Die mitgebrachten Ausstellungs- oder sonstigen Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen. Sollte dies nicht möglich sein, bitte informieren Sie vorher die Bankettabteilung, ansonsten sehen wir uns gezwungen, Kosten für die Entfernung und Lagerung zu Ihren Lasten zu berechnen.

  • Der Veranstalter haftet für alle Schäden an Gebäude oder Inventar, die durch Veranstaltungsteilnehmer, bzw. Besucher, Mitarbeiter oder sonstigen Dritten aus seinem Bereich oder ihn selbst verursacht werden.

  • Das Hotel kann vom Veranstalter die Stellung angemessener Sicherheiten (z.B. Versicherungen, Kautionen, Bürgschaften) verlangen.

  • Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahmen oder dieser Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen sollen schriftlich erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Veranstalter sind unwirksam.

agb
Hotel in Düsseldorf direkt online buchen






Fax:

Geprüft und ausgezeichnet als 3 Sterne Superior
Tagungshotel Düsseldorf
Was ist das Zertifikat für Exzellenz? Das Zertifikat für Exzellenz von TripAdvisor wird an Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten und Restaurants verliehen, die regelmäßig tolle Reisebewertungen erhalten.
INFO-FLYER

HILLESHEIM aktuell

Tagungsraum für Ihre Meetings

→ Tagungsraum für Ihre Meetings: Unseren Gästen steht auf Wunsch ein moderner Tagungsraum für Seminare, Schulungen, Präsentationen und Besprechungen in kleiner Runde zur Verfügung.
Hotel Hillesheim :: Tagungsraum

Hotel an der Königsallee

→ Hotel an der Königsallee: Besucher und Geschäftsreisende schätzen besonders unsere zentrale Hotel- Lage, gleich an der Ecke zur Königsallee in Düsseldorf.
Angebote :: Hotel an der Kö

Hotel in Düsseldorf auf Facebook